Blick in das Microflex-Center, Technologie-Campus in Chemnitz mit Jens Hänel, Prof. Dr. Thomas Geßner und Tino Petsch (v. l. n. r.).

Blick in das Microflex-Center, Technologie-Campus in Chemnitz mit Jens Hänel, Prof. Dr. Thomas Geßner und Tino Petsch (v. l. n. r.).Sandra Ebert

3D-Micromac entwickelt und produziert hocheffiziente und innovative Maschinen für die Lasermikrobearbeitung sowie Anlagen für die Rolle-zu-Rolle-Bearbeitung von dünnen Schichten auf flexiblen Trägersubstraten. Schon mit Firmengründung im Jahr 2002 in Chemnitz hat der heutige Vorstandsvorsitzende, Tino Petsch, konsequent auf den Bereich Hochtechnologie gesetzt und dessen Wachstumspotenzial erkannt. Frühzeitig hat das Unternehmen begonnen, weltweite Vertriebspartnerschaften aufzubauen und konnte bereits im 2. Geschäftsjahr nach Firmengründung das europaweit erste kommerzielle Kurzpulslasersystem entwickeln und verkaufen. Für seine Innovationsstärke wurde die 3D-Micromac AG mehrfach ausgezeichnet. Heute beschäftigt das Unternehmen 140 Mitarbeiter und ist auf stetigem Wachstumskurs. Im Herbst 2011 wurde durch die Tochtergesellschaft Microflex-Immobilien GmbH mit dem Neubau des Microflex-Centers begonnen. Das Gebäude konnte im Mai 2012 bezogen werden und wurde im Rahmen der Festveranstaltung zum 10-jährigen Firmenjubiläum durch den Architekten Maik Schröder wirkungsvoll eingeweiht. Das neue Gebäude wird zukünftig durch die 3D-Micromac AG und das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS gemeinsam für die weitere Entwicklung von Mikrotechnologien auf flexiblen Substraten genutzt. Darüber hinaus werden weitere Schwerpunkthemen, wie die Laserbearbeitung von Polymermaterialien insbesondere von Lab-on-a-chip-Systemen für die Point-of-care-Diagnostik und die Zuverlässigkeit von Speichermodulen für die Elektromobilität gemeinsam vorangetrieben.