Wer von Acht-Bit- auf 32-Bit-Architekturen wechselt, gewinnt Performance und Flexibilität. Der Übergang ist zwar aufwändig, mit Hilfe von Hitex aber überschaubar.

Wer von Acht-Bit- auf 32-Bit-Architekturen wechselt, gewinnt Performance und Flexibilität. Der Übergang ist zwar aufwändig, mit Hilfe von Hitex aber überschaubar.

Bekannt ist Hitex vor allem als Toolhersteller, die Firma nutzt ihr Know-how aber auch als Dienstleister für den Umstieg auf 32-Bit-Architekturen. Da Embedded-Produkte immer komplexer werden, stoßen Acht-Bit-Mikrocontroller an ihre Grenzen, vor allem wenn die Anforderungen an Performance, Speicherbedarf, Peripherieeinheiten oder Stromverbrauch hoch sind. Eine Migration zur 32-Bit-Architektur ist jedoch zeit- und kostenintensiv. Als Experte mit über 30-jähriger Erfahrung im Embedded-Bereich kennt Hitex ein breites Spektrum von Mikrocontroller-Architekturen und kann bei der Auswahl beraten. Hitex analysiert Projekte nach technologisch sinnvollen Lösungen, erarbeitet Machbarkeitsstudien anhand von Applikation, Stückzahlen und Zielmärkten und erstellt Benchmarks von Software-Komponenten, Compilern und Entwicklungswerkzeugen. Auf Wunsch evaluiert Hitex die Performance der Applikation in Verbindung mit der passenden Toolchain für den ausgewählten Mikrocontroller. Alle Ergebnisse kann der Kunde intern weiterverwenden. Bei Bedarf wickelt Hitex auch die komplette Entwicklung bis hin zur Fertigung erster Prototypen ab. Die umfassenden Entwicklungsdienstleistungen machen Aufwand und Kosten für einen Umstieg auf 32 Bit kalkulierbar. (lei)