Bild 1: Der Mikroelektronikmarkt ist eine reife Industrie geworden. Gezeigt ist das Langfristwachstum des Welthalbleitermarkts von 1980 bis 2017.

Bild 1: Der Mikroelektronikmarkt ist eine reife Industrie geworden. Gezeigt ist das Langfristwachstum des Welthalbleitermarkts von 1980 bis 2017.ZVEI e.V.

Im Jahr 2012 betrug das Marktvolumen im Welthalbleitermarkt 292 Mrd. US-Dollar. Der Verbrauch pro Kopf der Weltbevölkerung erreichte im selben Jahr 42 US-Dollar (1992: 11 US-Dollar). Und es zeigt sich überdeutlich, das der Halbleitermarkt nunmehr ein gereifter Markt ist und sich das langjährige Mikroelektronik-Marktwachstum im einstelligen Bereich eingependelt hat.

Bei dem Stückzahlenvergleich liegt das Trendwachstum seit 1991 nach wie vor unverändert bei durchschnittlich 9 Prozent. Bisher gab es nur temporäre Abweichungen vom Trend die zu Lageraufbau beziehungsweise Lagerabbau führen können. Der Verbrauch an ICs pro Kopf der Weltbevölkerung hat sich von 6 ICs im Jahr 1991 auf 26 ICs in 2012 erhöht. Dabei war im vergangenen Jahr 2012 erstmals eine längere Abweichung vom Trend zu beobachten; die IC-Stückzahlen scheinen sich zu stabilisieren.

Bild 2: Die Stückzahlentwicklung des IC-Weltmarkts in Milliarden Stück (gleitende 3-Monatsdurchschnitte).

Bild 2: Die Stückzahlentwicklung des IC-Weltmarkts in Milliarden Stück (gleitende 3-Monatsdurchschnitte).ZVEI e.V.

Nach wie vor kommt es zu regionalen Marktverschiebungen. Die Anteile haben sich seit 1991 erheblich verschoben, bis 2000 waren Japan und Amerika Hauptmärkte. Seit 2000 ist Asien am stärksten gewachsen und verbraucht nun etwa 55 % der Produktion. China allein ist inzwischen größtes Abnehmerland für Halbleiter. Die Entwicklung wird noch deutlicher, wenn man China als getrennte Region betrachtet. China ist nicht nur größer als Amerika, Japan und Europa sondern inzwischen genauso groß wie der Rest von Asien/Pazifik (2012 China: 27,8 %; Rest von Asien/Pazifik: 28,1 %). Asien/Pazifik hat ohne China in den letzten zehn Jahren nicht mehr zugenommen.

Bild 3: Regionale Verschiebung der Marktanteile.

Bild 3: Regionale Verschiebung der Marktanteile.ZVEI e.V.

Asien wird 2017 mit 211 Mrd. Dollar 58 % des Mikroelektronikmarktes betragen, gefolgt von Amerika mit einem Anteil von 20 % und einem Marktvolumen von 74 Mrd. Dollar. Japans Marktanteil soll 2017 bei rund 12 % und Europas Anteil wird bei rund 10 % liegen. Im Pro-Kopf-Verbrauch lag Japan mit 322 Dollar/Kopf im Jahr 2012 mit weitem Abstand an der Spitze, gefolgt von Amerika (Nord-, Mittel- und Südamerika) mit einem deutlich geringeren Wert von 57 Dollar/Kopf.

Bild 4: Top 10 Halbleitermärkte – mittleres jährliches Wachstum 2007 bis 2012.

Bild 4: Top 10 Halbleitermärkte – mittleres jährliches Wachstum 2007 bis 2012.ZVEI e.V.

Europa (genauer gesagt EMEA) bildete im vergangenen Jahr das Schlusslicht mit einem Verbrauch von 17 Dollar/Kopf.