Comsoft

Es dient der Langzeitüberwachung von laufenden Profibus-Netzen. Die Baudrate lässt sich manuell von 9600 bit/s bis 12000 kbit/s einstellen. Eine externe Stromversorgung ist nicht nötig, da der Diagnosestecker direkt aus dem Profibus-Teilnehmer versorgt wird. Die Leistungsaufnahme beträgt etwa 40 mW. Der laufende Datenverkehr wird kontinuierlich auf typische Kommunikationsfehler, wie fehlerhafte Telegramme und Telegrammwiederholungen, sowie gerätespezifische Diagnosemeldungen überwacht. Auftretende Fehler werden über integrierte Status-LEDs angezeigt und können über den potenzialfreien Alarmkontakt an übergeordnete Steuerungssysteme gemeldet werden.