Das Modell Mini Electric Concept, das vor allem für den Stadtverkehr entwickelt wurde, bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Sein Design soll markentypische Proportionen und Gestaltungsmerkmale mit spezifischen Details kombinieren, die auf den rein elektrischen Antrieb verweisen. Da der Elektromotor keine Kühlluft benötigt, ist beispielsweise der hexagonale Frontgrill zur Optimierung der Aerodynamik-Eigenschaften geschlossen. Darüber hinaus dienen Anbauteile aus Fiberglas zur Reduzierung des Luftwiderstands.

Mini Electric Concept

Der 3-Türer Mini Electric Concept soll „Rennsemmel-Gefühl“ mit emissionsfreiem Antrieb zusammenbringen. BMW Group

Die Lackierung in „Reflection Silver“ und „Interchange Yellow“ hat das Konzeptfahrzeug mit dem im Jahr 2008 vorgestellten Modell Mini E gemeinsam. Dieses in einer Kleinserie von rund 600 Exemplaren produzierte Fahrzeug wurde in einem Feldversuch unter Alltagsbedingungen eingesetzt, bei dem Erkenntnisse für die Entwicklung des rein elektrischen BMW i3 gesammelt wurden.

Im Juli 2017 hatte die BMW-Gruppe die Erweiterung ihres Angebots an Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antrieb zu einer zentralen Säule der aktuellen Unternehmensstrategie erklärt. In diesem Zusammenhang wurde der Produktionsstart für das erste rein elektrisch angetriebene Modell der Marke Mini im Jahr 2019 angekündigt. Das auf der Basis des Mini-3-Türer konzipierte Elektrofahrzeug wird im Mini-Werk Oxford vom Band laufen. Sein Antriebsstrang entsteht an den Standorten Dingolfing und Landshut, den Kompetenzzentren für E-Mobilität innerhalb des Produktionsnetzwerks des BMW-Konzerns.