Mit der Open-Source-Entwicklungsumgebung der Arduino-Plattform lassen sich die Möglichkeiten der programmierbaren Stromversorgungstechnologie von Exar gründlich erforschen.

Mit der Open-Source-Entwicklungsumgebung der Arduino-Plattform lassen sich die Möglichkeiten der programmierbaren Stromversorgungstechnologie von Exar gründlich erforschen.Exar

Ebenso unterstützt werden die neuen Versorgungsmodule XRP9710 sowie XRP9711. Die Programmierung von Stromversorgungssystemen erfolgt somit wesentlich einfacher und schneller.

Power-Architect 5.1 ermöglicht nun die Kommunikation mit Exar-Evaluierungsboards durch ein Arduino-Board. Dazu zählen eine Befehlsbibliothek und Beispiele, wie diese Befehle verwendet werden. Eine Anleitung, wie Arduino in einen eigenständigen Programmer verwandelt wird, bietet Entwicklern neue Möglichkeiten beim Prototyping. Der Code lässt sich schnell in Testeinrichtungen für die Fertigung migrieren.

Das Exar-Configuration-Modul (XCM) bietet eine einfach Pass-Through-Funktion, und die Arduino-Plattform bietet eine fertige Entwicklungsumgebung, mit der sich Code entwickeln lässt, um die Funktionen von Exars programmierbaren Stromversorgungslösungen zu nutzen, bevor die eigene Hardware zur Verfügung steht. Kunden nutzen diese Funktionen in zahlreichen Anwendungen von dynamischen und rekonfigurierbaren universellen PMICs bis hin zu Stromversorgungs-Telemetrie in Intels Node-Manager-konformen Servern oder zur Fernkonfigurierung über ein Netzwerk.

Das Designtool kann zum Einstellen oder Modifizieren zahlreicher Parameter verwendet werden, wenn ein beliebiger Universal-PMIC von Exar zum Einsatz kommt. Durch eine intuitive grafische Benutzeroberfläche (GUI) lassen sich komplexe Sequenzierungsschemata erstellen sowie Versorgungsschienen in Echtzeit überwachen und konfigurieren. Weiterhin spezifiziert das Tool die Nenneingangsspannung, Unterspannungssperre, Taktschaltfrequenz von Buck-Wandlern sowie Übertemperatur-, Überstrom- und Überspannungsfehler/-warnungen. Der aktualisierte Wizard dieser neuen Tool-Version schlägt geeignete Schaltfrequenzen und externe Bauteile vor. Nach der Validierung des Designs mit der Hardware werden die Einstellungen in einer Projektdatei gespeichert. Tritt ein Problem auf, erzeugt die „Report an issue…“-Option eine Datei mit allen auf dem IC gespeicherten Parametern. Die Datei kann dann an powertechsupport@exar.com gesendet werden, um Hilfe von Exars Experten zu erhalten.

Power-Architect 5.1 bietet zahlreiche Funktionen, jeder Parameter ist über eine von nur drei GUI-Hauptfunktionen schnell zugänglich. Zwei weitere Funktionen bieten einen Überblick über das Tool und einen Platzhalter für Kundeninformationen. Ein Pop-up-Fenster bietet Zugriff auf das „Dashboard“, über das eine Echtzeit-Überwachung und dynamische Regelung möglich ist. Der zum Intel-Node-Manager kompatible Controller XRP7725 mit vier Ausgängen verfügt über sein eigenes Pop-up-Fenster, um eine Verbindung zwischen der Stromversorgungshardware und der Firmware des Softwareentwicklers herzustellen. Kunden können dieses Fenster je nach Hardwaredesign zur schnellen Kalibrierung der verbesserten Telemetriefunktionen des XRP7725 verwenden.