Bietet Schutz bei Pulsspitzen bis zu 400 Watt: Die bereits in Serienfertigung erhältliche TSV-Diode.

Bietet Schutz bei Pulsspitzen bis zu 400 Watt: Die bereits in Serienfertigung erhältliche TSV-Diode.

NXP Semiconductors Überspannungsschutzdioden (TVS-Dioden) sind für Pulsspitzen bis 400 Watt ausgelegt und leiten Überspannungen von etwa 67 Watt pro Quadratmillimeter Leiterplattenfläche ab. „Bei der Entwicklung der TVS-Produktgruppe haben wir auf unser langjähriges Entwicklungs-Know-how in der Herstellung von Zener- und ESD-Schutzdioden zurückgegriffen und es mit unserer Flat-Power-Gehäuse-Technologie kombiniert. Das Ergebnis ist eine Lösung, die auf dem Markt erhältlichen vergleichbaren Produkten klar überlegen ist“, sagt Heinz Klindworth, Produktmarketing-Manager für TVS / ESD bei NXP Semiconductors in München überzeugt. Er führt fort: „Dieses Jahr werden wir unser Portfolio durch 600-Watt-TVS-Dioden erweitern, die den Marktanforderungen nach stärkeren Überspannungsschutz-Bauteilen entsprechen.“
Durch die hohe Überspannungsbegrenzung auf einer kleinen Fläche können Entwickler Platz auf der Leiterplatte sparen, ohne jedoch auf die entsprechende Leistung zu verzichten. So lassen sich mehr Funktionalitäten auf der Leiterplatte integrieren. NXP entwickelte die TVS-Dioden, um empfindliche Bauteile vor elektrostatischen Entladungen und Überspannung zu schützen. Sie eignen sich für Anwendungen, wie Netzgeräte, Daten- oder Signalleitungen, medizinisches Equipment und Schaltungen in mobilen Geräten, aber durch ihre AEC-Q101-Zertifizierung auch für automobile und industrielle Applikationen. Pluspunkte: ein niedriger Leckstrom von einem Nanoampere sowie kompakte Maße von 2,6 mal 1,7 mal 1 Millimeter. Die in einem Flat-Power-Gehäuse SOD123W untergebrachten Bauteile sind kompatibel mit SMA-Footprint. Die ersten 18 Modelle der Serie decken eine Spannungsreihe von 3,3 bis 18 Volt ab. Im Mai bringt der Hersteller 17 weitere Varianten mit Spannungen bis 64 Volt auf den Markt. (eck)