Insevis: Sie sind mit Befehlskompatibilität zur S7-315-2PN/DP ausgestattet, haben eine IP65-dichte Front und sind für kundenspezifisches Labeling vorbereitet. Die Systeme mit einem Ladespeicher von 640 kBit und einem 16 MByte großem Speicher sind mit und ohne Peripherieslots erhältlich. Bereits in der Grundausstattung verfügen sie über CANopen, Modbus RTU und TCP, Ethernet RFC1006, TCP und UDP onboard. Profibus Master/Slave sind optional möglich. Sämtliche Sonder-Bausteine und fertige S7-Lösungen für intelligente CAN-Antriebe (Parker, Maxon, etc.) dafür stehen kostenlos unter www.insevis.de zum Download bereit. Bis zu elf Peripheriebaugruppen lassen sich onboard stecken, um eine möglichst kompakte Bauform zu erhalten: In 286 x 188mm bei maximal 95 mm Bautiefe lassen sich bis zu 176 E/As samt Steckverbinder und Kabel unterbringen.