yokogawa-dlm2000-dlm4000-in-vehicle-serial-bus-options.jpg

Yokogawa

Die neuen Optionen wurden speziell für die Messanforderungen von CAN FD und SENT (Single Edge Nibble Transmission) entwickelt. Jetzt können die Yokogawa-MSOs die Bussignale decodieren und die Ergebnisse in Echtzeit anzeigen. Viele dedizierte Trigger- und Suchfunktionen stehen zur Analyse und Fehlersuche von Parametern zur Verfügung, die die Bus-Signale beeinträchtigen. Die MSOs der DLM-Serie von Yokogawa eignen sich für derartige Analysen, da sie über einen flexiblen Speicher von bis zu 250 MPunkte und eine lange Aufzeichnungsdauer verfügen. Die Handhabung der langen Daten-Frames beim CAN FD Bus, bei dem sich die Bitrate innerhalb eines Frames zudem flexibel ändern lässt, vereinfacht sich damit deutlich. Weiter lassen sich Trend-Daten über längere Perioden anzeigen, beispielsweise bis zu 100 Sekunden Daten für SENT-Signale mit einer Dauer von Mikrosekunden. Das DLM2000 ist ein 4-Kanal-MSO mit einer Bandbreite von 200 bis 500 MHz. Der vierte Kanal ist entweder als Analogeingang oder für die Erfassung von 8-Bit-Logik nutzbar. Beim DLM4000 handelt es sich um ein 8-Kanal-MSO, das als 350-MHz- oder 500-MHz-Modell mit einer Abtastrate von bis zu 2,5 GSample/s (Interleave-Modus) erhältlich ist. Es verfügt über acht analoge Eingangskanäle, wobei der achte Eingangskanal auf Knopfdruck zu einem 8-Bit-Logikanalysator umschaltbar ist. Optional lassen sich weitere 16-Bit-Logikeingänge integrieren, so dass eine 24-Bit-Logikanalyse möglich ist.