Die hoch auflösende Variante der MLFK Magnetsensorfamilie eignet sich vor allem für die inkrementale Wegmessung über mittlere Distanzen; aber auch Drehbewegungen lassen sich erfassen. Als Maßverkörperung dienen Magnetbänder mit 1 mm langen magnetischen Polen. Diese werden berührungslos über einen Luftspalt von ca. 0,3 mm abgefragt. Zusammen mit einer neuen Abtasttechnik und entsprechender Signalaufbereitung lassen sich Auflösungen von < 20 Mikrometern erzielen. Der Sensor eignet sich besonders für Messstrecken im cm- und dm-Bereich; auch Messlängen von mehreren Metern lassen sich realisieren. Durch eine integrierter Signalinterpolation stehen an den zwei Ausgängen 16 Impulse/mm Verfahrweg zur Verfügung. Die Signale sind um 90° versetzt und lassen sich auch zur Richtungserkennung und Quadratur verwenden.


Die völlig vergossenen Sensoren im Polycarbonat-Gehäuse (8,5 x 15 x 47 mm) entsprechen IP67. Die maximale Eingangsfrequenz des Sensors von 200 kHz ermöglicht hohe Verfahrgeschwindigkeiten. Lieferbar sind eine 5-VDC-Version mit TTL und RS422 kompatiblem Leitungstreiber sowie eine 24-VDC-Ausführung mit Gegentakt-Endstufe. Letztere ist auch mit einem 4-poligen M8 x 1-Steckverbinder verfügbar.