Durch den modularen Aufbau von EDICnet sind kundenspezifische Schnittstellen bzw. neue Standards schnell und kostengünstig integrierbar. Als Zwei-Prozessor-System ist dieses flexible Fahrzeug-Interface mit einem Windows-CE-Rechner und einem 16-Bit-Controller ausgestattet. Der Anschluss an den PC erfolgt je nach Anwendung über USB, Ethernet oder Funk-LAN. Der Windows-CE-rechner verfügt üner PCMCIA-Anschlüsse. Somit können preiswerte Standard-Komponenten verwendet werden. Die EDICnet-Firmware mit Protokoll-SW wird vom PC geladen und im Flash gespeichert. Dies erlaubt eine leichte Adaption des Systems an neue bzw. geänderte Anforderungen, wie Protokolle. Neben den Schnittstellen nach ISO 9141-2 sowie High- und Lowspeed CAN ist eine Erweiterung für SAE J1850 verfügbar. Zukünftige Schnittstellen wie MOST2/FlexRay oder TTP werden über Aufsteckmodule realisiert. Über Piggy-Back-Module kann jeder der CAN-Kanäle mit einer alternativen Busphysik wie Single Wire ausgerüstet werden.