Bildergalerie

Kunbus: Die Variante IC RSX bietet applikationsseitig eine Modbus-RTU und eine Schieberegisterschnittstelle. Diese DIL32-Aufsteckplatine hat Außenmaße von 45×25 mm. Das Umschalten zwischen RS232, RS484 und RS422 erfolgt wahlweise über die Config-Debug-Schnittstelle, Modbus RTU oder Schieberegister. Das Gleiche gilt für das Einstellen der Node-Adresse und der Baudrate. Die galvanische Trennung zwischen Bus und Applikation liegt bei 1,5 kV, die Spannungsversorgung beträgt dabei wahlweise 3,3 oder 5 V. Dagegen besitzt die Variante COM RSX zusätzlich eine Dual-Port-RAM-Schnittstelle, um einen Aktor oder Sensor einfach anzubinden. Hardwaretechnisch geschieht dies über einen 32-poligen SMC-Steckverbinder, der eine Verbindung zur Applikation durch einfaches Aufstecken auf die Steuerungsplatine oder mit einem Kabel ermöglicht. Durch ein einheitliches PIN-Out lassen sich beide Varianten auch gegen andere Protokollvarianten wie Canopen, Ethernet/IP, Profinet u.a. austauschen.

Hannover-Messe 2015, Halle 9, Stand G68