Dr. Martin U. Schefter, Geschäftsführer der Moeller Holding GmbH und verantwortlich für die Business Unit Command & Control Devices/ Automation und Jürgen Högener, Technischer Leiter Produktbereich Command & Control stellten die Darwin-Technologie vor.

Dr. Martin U. Schefter, Geschäftsführer der Moeller Holding GmbH und verantwortlich für die Business Unit Command & Control Devices/ Automation und Jürgen Högener, Technischer Leiter Produktbereich Command & Control stellten die Darwin-Technologie vor.

Moeller gab auf seiner Pressekonferenz zur SPS/IPC/Drives bekannt, dass das Unternehmen seine Geschäftsbereiche neu geordnet hat. Man will sich zukünftig stärker auf den Komponentenmarkt – also modulare Kleinsteuerungen im unteren und mittleren Leistungsbereich – konzentrieren. Das lösungsorientierte Systemgeschäft übernimmt Micro Innovation mit Sitz in St. Gallen, Schweiz, an dem Moeller 50 % der Anteile hält. Das betrifft die Produkte Touch-Panels, HMI- und PC-basierte SPSen sowie das remote E/A-System XION. „Von diesem Schritt profitieren beide Unternehmen: Micro Innovation von unserem Namen und wir durch den lösungsoptimierten Vertrieb unserer Produkte“, so Dr. Martin U. Schefter. International wird Micro Innovation des Moeller-Vertriebsnetz nutzen.

Der zweite Themenschwerpunkt von Moeller auf der Messe war deren Darwin Technology, welche die Vernetzung im Schaltschrank vereinfachen soll. Zukünftig kommunizieren beispielsweise die Befehlsgeräte direkt mit der Steuerung. Dies wird über einen eigens entwickelten ASIC (Application Specific Integrated Circuit) realisiert. Die Verdrahtung der einzelnen Geräte erfolgt über das serielle Bussystem easyConnect und erlaubt den Anschluss von Schaltgeräten an eine Steuerung – ohne herkömmliche Steuerstromverdrahtung. „Dabei verbindet easyConnect zukünftig alle Schaltgeräte, von Befehls- und Meldegeräten über Leistungsschaltern und Motorstartern bis zu Antrieben und Steuerungen“, so Jürgen Högener. Es soll den Backplane-Bus und den Feldbus im Schaltschrank ersetzen.

Das Konzept wird in zwei Schritten umgesetzt: Die kommunikative Geräteanbindung umfasst den ersten Schritt. Bis Ende 2007 wird Stufe 1 abgeschlossen sein. In der kompletten Ausbaustufe von Darwin fallen dann sämtliche Kommunikationsmodule und Gateways weg. Alle Moeller-Produkte sind via easyConnect verbunden und tauschen ihre Daten mit der SPS in Echtzeit im ms-Bereich aus.