Zur Ausweitung seiner Geschäftsbereiche plant Molex, mit dem amerikanischen Software-Spezialist Excelfore eine strategische Zusammenarbeit einzugehen. Zudem will sich Molex noch finanziell an Excelfore beteiligen, wobei der Fokus bei der Kooperation vor allem auf Softwareprodukten für den Automotive-Bereich liegt.

Mit der Investition in den Software-Spezialisten Excelfore will Molex seine Aktivitäten im Automotive-Bereich weiter ausbauen.

Mit der Investition in den Software-Spezialisten Excelfore will Molex seine Aktivitäten im Automotive-Bereich weiter ausbauen. Molex

Gerade im Bereich der Connectivity im Automobilbereich sieht das Unternehmen großes Potential. Noch sind nur rund 20 Prozent der ausgelieferten Fahrzeuge mit Konnektivitätsfunktionen ausgestattet, aber bis 2020 sollen es nach Marktuntersuchungen von Trendforce rund 75 Prozent sein. Fahrzeugbauer wollen hinsichtlich der Konnektivität oft einen ganzheitlichen Systemansatz, um neue Funktionen in das Fahrzeug zu integrieren. Darauf zielt die Zusammenarbeit von Molex und Excelfore ab. Gemeinsam wollen sie ein Gesamtpaket für die Konnektivität entwickeln, das unter anderem Wi-Fi-, Ethernet- und außerdem Kantensensorfunktionen für Kameras beinhaltet.

Excelfore spezialisiert sich auf Middleware-Lösungen für Mobilitätsnetzwerke in intelligenten, autonomen Fahrzeugen sowie der dazugehörigen Infrastruktur. Die Softwareprodukte erlauben eine Kommunikation zwischen den Fahrzeugkomponenten und cloud-basierten Servern, die Überwachung von Fahrzeugflotten sowie die Bereitstellung von FOTA– und SOTA-Updates.

Neben Niederlassungen in China, Indien und Japan betreibt Excelfore auch eine Niederlassung in Deutschland, der Hauptsitz jedoch liegt in Fremont in Kalifornien. Molex will mit der Zusammenarbeit sein Angebot an I/O-Verbindungs- und Modullösungen für eine Vielzahl von Anwendungen im Antriebsstrang, in der Vernetzung, in Medienmodulen und in der Beleuchtung in den Bereichen Automobilbau und Connected-Vehicle ausbauen.