Jifeng Qin erklärt am Beispiel eines Netzstabilisators für Start-Stopp-Systeme sowie eines Relais-Ersatzes im Batterie-Hauptstromkreis die Vorteile der neuen Baustein-Generation.

Jifeng Qin erklärt am Beispiel eines Netzstabilisators für Start-Stopp-Systeme sowie eines Relais-Ersatzes im Batterie-Hauptstromkreis die Vorteile der neuen Baustein-Generation.Alfred Vollmer

Jifeng Qin, Product Manager für Automotive-MOSFETs bei IR, stellte eine Aussage gleich an den Beginn des Gesprächs mit AUTOMOBIL-ELEKTRONIK: „Wir bringen 22 neue COOLiRFET-Bausteine in sechs unterschiedlichen Gehäusen auf den Markt, und bei jedem dieser Gehäuse erzielen wir den branchenweit niedrigsten RDS(on). Außerdem haben wir den maximalen Nennstrom des Gehäuses verbessert.“ So weist beispielsweise der in einem D2Pak-7P untergebrachte AUIRFS8409-7P einen maximalen Rds(on) von lediglich 0,75 mOhm auf: bei einer Gate-Source-Spannung von 10 V und einem Nennstrom von bis zu 240 A.

Zu den potenziellen Einsatzgebieten der mit einer Nennspannung von 40 V spezifizierten n-Kanal-MOSFETs zählen elektrische Servolenkungen (EPS) ebenso wie Bremssysteme oder Start-Stopp-Systeme.  Jifeng Qin betont, dass die neuen Bausteine „geringe Leitungsverluste sowie eine robuste Avalanche-Performance“ aufweisen und so „sowohl für einen höheren Wirkungsgrad als auch für eine höhere Leistungsdichte und Zuverlässigkeit“ sorgen. In einem Punkt ist er sich besonders sicher: „Mit dieser Performance werden viele Anwendungen, die diese neuen COOLiRFT-Produkte einsetzen, deutlich niedrigere Betriebstemperaturen erzielen als mit MOSFETs, die dem gegenwärtigen Stand der Technik entsprechen.“

IR unterzieht auch die Automotive-MOSFETs im Rahmen der Automotive-Quality-Initiative von IR, die sich „Zero Defects“ zum Ziel gesetzt hat, dynamischen und statischen Part-Average-Tests – und zwar in Kombination mit einer zu 100 Prozent automatisierten Sichtprüfung auf Wafer-Ebene. Die neuen Bausteine sind nach dem Standard AEC-Q101 qualifiziert, der voraussetzt, dass sich der Rds(on) nach 1.000 Temperatur-Testzyklen um nicht mehr als 20 Prozent verändert. Zur Fertigung nutzt IR umweltfreundliche, bleifreie sowie RoHS-konforme Materialien.