Schneider Electric: Der kompakte Motion Controller Lexium eignet sich mit Kommunikationsschnittstellen, einer Projektierungsplattform und einer Bausteinbibliothek auch auf der Steuerungsseite zur Automatisierung von Maschinen. Dazu arbeitet er in Kombination mit Servoantrieben, Frequenzumrichtern und fertigen Standard-Architekturen. Der Motion Controller erlaubt die Synchronisation in 2 ms bei vier bzw. 4 ms bei acht Achsen sowie die Abstandsmessung und Positionserfassung über einen schnellen Eingang (30 ?s). Weiterhin verfügt er über acht digitale Ein- und Ausgänge sowie je zwei Eingänge für die fliegende Übernahme von Messwerten und die Ereignisverarbeitung. Servoantriebe lassen sich über einen Echtzeit-Feldbus Motion-Bus und dezentrale E/As über den Automation-Bus anschließen. Die offene Kommunikation (Anschluss an übergeordnete Systeme, HMI-Anwendungen oder Visualisierung) wird über Modbus, Profibus DP, DeviceNet oder Ethernet TCP/IP inklusive integriertem Webserver realisiert. Die Steuerung verarbeitet 1000 Anweisungen in weniger als 120 ?s. Für die Projektierung stehen Tools zur einfachen Konfiguration oder zur freien Programmierung nach IEC61131-3 zur Verfügung.

SPS/IPC/Drives 2008: Halle 4, Stand 310

351iee1108