Motorrollenmodul G20 zur Integration in die Tragschiene

Motorrollenmodul G20 zur Integration in die Tragschiene Pepperl+Fuchs

Pepperl+Fuchs: Förderelemente lassen sich segmentweise mit Sensoren und Antrieben vormontieren und anschließen. Bei der Montage dieser Segmente vor Ort wird als letzter Arbeitsschritt nur noch das Flachkabel eingelegt und werkzeuglos kontaktiert. In den einschwenkbaren Deckel des einteiligen Gehäuses lässt sich das Flachkabel verpolsicher in zwei Orientierungen einlegen. Das Modul ermöglicht die Steuerung von Drehrichtung, Start/Stop, acht verschiedenen Geschwindigkeiten sowie bis zu acht Anfahr- und Bremsrampen zur Schlupfvermeidung. Zwölf mehrfarbige LEDs zeigen den IO-Status des Moduls sowie weitere Diagnoseinformationen zu Kommunikation und Motorfunktion an. Für die Motoren stehen jeweils 5 A und für die Sensorik 0,5 A zur Verfügung. Zur Diagnose überwachen zwei Rückmeldeeingänge die Motoren. Eine weitere Modulvariante bietet drei digitale Ein- und Ausgänge.

Hannover Messe 2016: Halle 9, Stand D06