Die Microsoft Manufacturing User Group, eine Arbeitsgruppe innerhalb der OMAC Users Group, hat zwei aktuelle Themen im Bereich der Fertigungssoftware ins Auge gefasst: Die Entwicklung von Richtlinien zur besten Vorgehensweise bei Planung, Implementierung und Unterstützung Microsoft-basierter Fertigungsanwendungen sowie die Entwicklung und Empfehlung eines Standard-Lizenzierungsschemas für Software im Fertigungsbereich. Microsoft bot sein allgemeines Microsoft Operations Framework (MOF) als Basisdokument an, das die Gruppe verwenden kann, um ein fertigungsorientierte beste Verfahrensweisen zu erstellen. ISVs und Anwender werden ermutigt, ihre Erfahrungen beizutragen.


Die Aktion zur Empfehlung eines Standard-Lizenierungsschemas rührt daher, dass Endanwender Probleme haben, wenn sie ein System neu speichern, gelegentliche Nutzer unterstützen oder Softwarelizenzen, die verschiedenartigen Lizenzierungsschemata von Fertigungs-ISVs unterliegen, verwalten müssen. Diese Aktivitäten folgen dem kürzlich von der Arbeitsgruppe freigegebenen „Designed for Windows XP Logoprogramm“ für die Zertifizierung Microsoft-basierter Software für den Fertigungsbereich auf dem Fuße.


„MS-MUG wurde gegründet, um Herstellern bei Problemen im Umgang mit kommerzieller Softwaretechnologie für Fertigungsanwendungen zu unterstützen. Diese zwei Initiativen treffen mitten ins Herz von wichtigen Bereichen. Das Dokument über beste Verfahrensweisen wird Herstellern helfen, zentrale Hindernisse für reibungslose Nutzung und Betrieb Microsoft-basierter Systeme aus dem Weg zu räumen, während die Empfehlungen für die Lizenzstandardisierung bedeutende Schwierigkeiten bei der Rationalisierung der Lizenzschemata verschiedener Anbieter von Fertigungssoftware beseitigen wird. Sowohl ISVs als auch Hersteller sollten ihren Stimmen zu diesen äußerst wichtigen Themen Gehör verschaffen und zu den Bestrebungen beitragen. Weitere Informationen sind von David Bauman, dem Vorsitzenden der Anwendergruppe unter bauman.da@pg.com erhältlich“, so Analyst Chantal Polsonetti.