Eine Drehmomentregelung realisiert neben einem sanften Anlauf auch eine Reduzierung des Startstroms um ca. 20%. Der unterbrechungsfreie Maschinen-/Prozessschutz verwendet den Asynchronmotor als Sensor zur kontinuierlichen Messung der Motorwellenleistung. Wird ein voreingestellter Belastungsgrenzwert überschritten, löst das Gerät ein Alarmsignal aus oder schaltet die Maschine ab. Beim Bremsen von Lasten ist kein externes Schütz notwendig: mittelschwere Lasten übernimmt eine dynamische Bremse; schwere Lasten reduziert eine elektronisch gesteuerte, sensorlose Softbremse mit integriertem Bremsschütz. Zusätzliche Geräte und Kabel, die sonst für eine Softstarterfunktion erforderlich sind, wie Tachometer, Motorschutzrelais, Belastungswächter, Netzausfallrelais, Messinstrumente etc. entfallen. Lieferbar sind folgende Schnittstellen und Feldbusse: RS 232/485, Profibus, Device Net, Interbus, Lonworks, FIP IO sowie ein externes Display mit Bedieneinheit (PPU).