Bis zu 10 numerische Achsen steuert die Steuerung System-90E mit einem 32-Bit-RISC-Prozessor, wobei die Achstypen beliebig mischbar sind. Die Reaktionszeiten des Systems sind sehr niedrig. So starten z. B. die Achsen innerhalb einer Millisekunde nach Auslösen des Fahrauftrags; gleiches gilt für Aktionen, die von Bewegungen abgeleitet werden.


Die Ansteuerung erfolgt mit einem speziellen Führungsgrößen-Rechner in Verbindung mit kurzen Abtastzeiten. Hierdurch wird das Beschleunigungsvermögen der Antriebe optimal ausgenutzt und gleichzeitig die Ausregelzeit erheblich verkürzt, was die Taktzeiten bei schnell laufenden Maschinen zusätzlich verkürzt.


 Alle Achsen können einzeln und unabhängig voneinander gestartet oder zu koordinierten Bewegungsabläufen zusammengefasst werden. Hierbei lassen sich Bewegungen, Ereignisse und Aktionen beliebig miteinander kombinieren, um z. B. die Geschwindigkeit bei Erkennung einer Lichtmarke zu verändern, oder an einer bestimmten Position einen Ausgang zu setzen und gleichzeitig einen analogen Messwert zu erfassen. Anschaltbaugruppen für Interbus und Profibus-DP stehen zur Verfügung. Promicon, Fax 07127/32266 (sw)