Mehr als zwei Jahre sind seit der Einführung der Goldammer Multichoice USB Serie vergangen. Die damals erstmalige Anwendung des Universal Serial Busses hat sich zu einem weltweiten Standard für rechnergestützte Datenerfassung entwickelt. Nun folgt der Leistungsstarken Multichoice USB Serie eine äußerst flexible und kompakte Basic Serie zur einfachen aber dennoch hoch effizienten Messwerterfassung.


Die Multichoice USB Basic Serie von Goldammer bietet durch ihre Kompatibilität zu USB 2.0 und USB 1.1 ein echtes Plug-and-Play. Der modulare Aufbau ermöglicht den Betrieb unterschiedlicher Frontendmodule an einer Steuereinheit. Diese enthält neben dem Highspeed USB-Controller einen FPGA zur Steuerung sämtlicher Messaufgaben und der Datenübertragung vom bzw. zum angeschlossen PC-System.


Die Frontendmodule, mit der entsprechenden Peripherie zur Messwerterfassung, sind in unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich. So stehen neben maximal 16 analogen Eingangskanälen und 4 analogen Ausgangskanälen bis zu 48 digitale I/O-Kanäle und 2 Zählereingangskanäle mit umschaltbaren Zählermodi zur Verfügung. Die Abtastrate der analogen Eingangskanäle liegt dabei, abhängig vom Modul, bei 150 kHz oder 250 kHz mit einer Auflösung von 16 Bit. Diesem angelehnt bieten die analogen Ausgabekanäle, bei ebenfalls 16 Bit Auflösung, eine Summenausgaberate von 1 kHz. Dafür steht für analoge Messaufgaben ein Ein- und Ausgangsspannungsbereich von -10 bis +10 V zur Verfügung. Digitale Ein- und Ausgangskanäle sind in TTL-Technik realisiert und lassen sich so einfach in bestehende oder neue Schaltungen integrieren.


Die Light-Version der USB Basic Serie bietet durch ihre extrem kompakte Bauweise ein von externen Spannungsversorgungen unabhängiges Messsystem. Die Speisung erfolgt hier vollständig über den USB-Bus des angeschlossenen PC-Systems. Auf den Optokoppler-Modulen sind die digitalen Ausgänge als Schaltausgänge realisiert, um eine direkte Relaisansteuerung  bewerkstelligen zu können (Bild 1). Dafür steht bei einer maximalen Belastung von 30 V ein Ausgangsstrom von 60 mA zur Verfügung.
Die Messsysteme werden im Aluminum-Gussgehäuse wahlweise mit BNC-Buchsen oder abziehbaren Weidmüller-Schraubklemmen ausgeliefert. Für die Integrierung in vorhandene Systeme stehen eine OEM-Version im Eurokartenformat (100 mm x 160 mm) sowie eine OEM-Light-Version (100 mm x 100 mm) zur Verfügung. Das bei jeder Modulversion enthaltene Softwarepaket enthält neben Treibern für kommerzielle Messprogramme wie Diadem, Dasylab, LabVIEW, EDASWin, EVAPro oder Agilent VEE eine Selbstprogrammierschnittstelle für das Erstellen eigener Messapplikationen. (jj)