Multifunktionsmodule E- IMP mit Ethernet-TCP/IP-Anschluss für 20 analoge Multifunktionskanäle eignen sich besonders für die Prozess- und Geräteüberwachung in ausgedehnten Anlagen. Im versiegelten Gehäuse untergebracht vertragen die Geräte auch raue Umgebungsbedingungen.


Die Module lassen sich in bestehende IT-Netzwerke integrieren, so dass umfangreiche Datenerfassungssysteme sowie DCS- und Scada-Eingänge aufgebaut werden können. Zuverlässige Datenerfassungsmodule nehmen die Steuerparameter vor Ort auf.


Elektrische Störungen oder Vibrationen haben keinen Einfluss. Die 20 Kanäle sind individuell programmierbar, für DC-Spannung, DC-Strom, Widerstand, Temperatur oder digitale Signale. Es können verschiedene Sensoren angeschlossen werden. Spannungsfreie Kontakte erlauben auch die Überwachung von Relaisschaltungen. Erfasste Daten werden in direkt verwertbare physikalische Einheiten konvertiert.


Zur Standardausstattung gehören ein 16-Bit-A/D-Wandler mit automatischer Bereichswahl und konfigurierbarem 3/6-poligem Signal-Multiplexer sowie ein Mikroprozessor, der die Energieversorgung der Sensoren sowie die Signalaufbereitung und Messlinearisierung für jeden Kanal steuert. Dabei lässt sich jeder E-IMP-Kanal so steuern, dass er den logischen Zustand von TTL- oder 3 V/9 V-Pegeln detektiert. So können offene oder geschlossene Türen sowie Ventilstellungen angezeigt werden.


Die zugehörige Software läuft unter Windows und beschleunigt das Setup einfacher Datenaufnahmesysteme.