Quelle: Eaton

Quelle: Eaton

Eaton: Als Multitalent vereint der elektronische Motorstarter EMS die vier Funktionen Motor-Direktstart, Motor-Wendestart, Motorschutz sowie die sicherheitsgerichtete Stillsetzung des Antriebes nach Kategorie 3 (EN 13849-1) in einem Schaltgerät. Dadurch reduziert sich der Verdrahtungsaufwand im Vergleich zu konventionellen Schaltgerätekombinationen um bis zu 60%, der Anteil der benötigten Hardwarekomponenten sogar um bis zu 70%. Das Gerät ist für Motoren im Leistungsbereich von 0,06 bis 3 kW vorgesehen und lässt sich mit einer Baubreite von 30 mm perfekt im Schaltschrank unterbringen. Für schnelle Verdrahtung sorgt die Push-in-Technik für Haupt- und Steuerstromanschlüsse, die sich ohne Werkzeug einfach einstecken lassen. Gleichzeitig bietet diese Technik zusätzliche Kontaktsicherheit gegenüber Vibrationen des Schaltgerätes. Ein Nachziehen, wie bisher bei Schraubklemmen üblich, entfällt. Die integrierte Hybridschalttechnik macht schonendes Schalten möglich und entlastet den eigentlichen Relaiskontakt zum Ansteuern des Motors. Mit bis zu 30 Mio. Schaltspielen erreicht der elektronische Motorstarter auf diese Weise eine wesentlich höhere Kontaktlebensdauer als konventionelle Schaltgeräte.