NETTucan_front_Fotomontage_1024

B-plus

Bei diesem Netzwerk-Simulator handelt es sich um ein Stand-alone System. Dadurch erhält man eine zeitlich und funktional – von anderer Software unbeeinflusste – verlässliche SOME/IP Simulation

Zum Automotive Ethernet Congress 2016 stellte b-plus erstmalig eine neue Funktion für den NETTucan vor. Diese erlaubt es den Anwendern Bibliotheken in die Netzsimulation einzubinden. Damit können sowohl Funktionsbibliotheken des Nutzers als auch des Systems geladen und genutzt werden.

Dieses Update ermöglicht Funktionen, wie beispielsweise eine End2End-Absicherung mit CRC Prüfsummen oder die Generierung von Fehlern. Dabei werden die Bibliotheken im einfach zu lesenden LUA Simulationsscript eingebunden. Diese können hier genutzt und einfach geändert werden.

Mit der Einbindung der Bibliotheken bietet der NETTucan nun höhere Flexilibliät und zusätzliche Erweiterungen an. Einzelne Bibliotheken werden dabei mit der Simulationskonfiguration auf die NETTucan Plattform transferiert und nach Scriptanweisung automatisch ausgeführt.