20025.jpg

Magh und Boppert GmbH

Der Scanner, bei dem sich das Testobjekt unter der feststehenden Sonde bewegt (somit keine Phasenänderungen durch bewegtes Sondenkabel) ist einfach zu bedienen und spart Entwicklungszeit.

Er deckt folgende Anwendungsfelder ab:

  • Erkennung von parasitären elektromagnetischen Koppelfeldern an Mustern, schon während der Entwicklung
  • Identifikation von Störquellen beim Zusammenstellen eines Gesamtsystems aus einzelnen Modulen
  • Analyse der elektromagnetischen Immunität durch gezielte, lokale Einkopplung von Störsignalen.

Außerdem eignet der Scanner sich für reproduzierbare Vergleichsmessung von Designvarianten.