45264.jpg

Die hohe Messauflösung der SX-Sondenköpfe (SX R3-1 erreicht 1 mm und die SX E03 misst bis 4 mm x 4 mm) ermöglicht die Ortung von HF-Quellen auf eng bestückten Boards oder an IC-Pins. Die Magnetfeldsonde besitzt einen elektrisch geschirmten Messkopf. Die Sonden werden zur Messung mit einem geschirmten Kabel und SMA-Steckverbinder an den Eingang eines Spektrumanalysators angeschlossen. Hohe Taktraten, wie zum Beispiel 2 GHz erreichen bei der 5. Oberschwingung bis zu 10 GHz. Diese Oberschwingungen werden von HF-Quellen auf der Baugruppe, zum Beispiel Leiterzugabschnitten, ICs und anderen Bauteilen, ausgekoppelt. Andere Konstruktionsteile der Baugruppe können zum Schwingen angeregt werden und zur Störaussendung führen. Mit den SX-Nahfeldsonden kann der Entwickler HF-Quellen mit Schwingungen bis 10 GHz auf seiner Baugruppe ausfindig machen und entsprechende Gegenmaßnahmen vorsehen. Die praktische kleine Stiftform der Langer EMV-Nahfeldsonden ermöglicht dem Entwickler ein komfortables Arbeiten auf seiner Baugruppe. Bei der hohen internen Grundfrequenz heutiger Baugruppen ist die Messung von harmonischen Frequenzvielfachen ein Schritt in die sichere EMV.