Dr. Truchard, der amtierende CEO von National Instruments: „Es ist der richtige Zeitpunkt für mich, als CEO in den Ruhestand zu treten.“

Dr. Truchard, der amtierende CEO von National Instruments: „Es ist der richtige Zeitpunkt für mich, als CEO in den Ruhestand zu treten.“ National Instruments

Dr. Truchard, größter Einzelaktionär des Unternehmens, wird aber weiterhin die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden (Chairman of the Board) ausüben. Außerdem ist geplant, Davern im Januar 2017 in den Aufsichtsrat zu wählen. Im Zuge der geplanten Nachfolge wird bis Ende dieses Jahres ein neuer CFO angestellt. Unterstützt wird der Finanzmann Davern durch das sehr erfahrene Senior-Managementteam, namentlich Jeff Kodosky (Vater von Labview), Eric Starkloff, Scott Rust und Duncan Hudson. Davern ist aktuell auch Aufsichtsratsmitglied des in Austin ansässigen Halbleiterherstellers Cirrus Logic.

Mit Alex Davern wird National Instruments ab 2017 einen Finanzspezialisten an die Spitze des Unternehmens stellen.

Mit Alex Davern wird National Instruments ab 2017 einen Finanzspezialisten an die Spitze des Unternehmens stellen. National Instruments

Dr. Truchard hatte 1976 gemeinsam mit Jeff Kodosky und Bill Nowlin das Unternehmen in Austin/Texas gegründet. Die erste Produktentwicklung des Trios war eine GPIB-Karte für die damals aktuellen DEC PDP-11-Rechner. Sie bildete die Basis für eine stürmische Unternehmensentwicklung, ab 1986 zusammen mit dem Erfolg der Software Labview, die mehrere Jahrzehnte zweistelliges Umsatzwachstum ermöglichte. Heute hat das Unternehmen weltweit 1,23 Mrd. US-Dollar Jahresumsatz (2015) mit knapp 7500 Mitarbeitern und Fertigungsstätten in Debrezin (Ungarn) und im Bundesstaat Penang (Malaysia). Und das Wachstum wird weitergehen, auf Grund der erreichten Größe aber eher im einstelligen Bereich. Über 2000 NI-Mitarbeiter sind in Forschung und Entwicklung tätig und damit die Basis für weiteres Wachstum und Erfolg.