National Instruments hat die Signalion GmbH mit Sitz in Dresden gekauft. Mit der Übernahme wird die NI-Plattform um technische Möglichkeiten sowie Kompetenz im Bereich des Mobilfunks erweitert, die entscheidend dazu beitragen werden, NIs Ziel des langfristigen Wachstums im Bereich Kommunikationstechnik voranzutreiben. Die Mitgründer von Signalion, Dr. Tim Hentschel und Dr. Thorsten Dräger, bleiben im Unternehmen weiterhin Geschäftsführer. Sie werden eng mit der NI-Forschungs- und -Entwicklungsabteilung daran arbeiten, die Funktionalität der Systemdesignsoftware NI LabVIEW und der modularen PXI-Hardware für Mobilfunk-Testanwendungen weiterzuentwickeln. Die Signalion GmbH wird als hundertprozentige Tochtergesellschaft von NI bestehen bleiben und ihre Produkte weiterhin direkt sowie über Zwischenhändler vertreiben. Ebenso werden die Produkte weiterhin von Signalion gewartet und gepflegt.

Signalion wurde 2003 als Unternehmen aus der Technischen Universität Dresden ausgegründet und bietet Mess- und Testsysteme sowie hoch spezialisierte Beratungsdienstleistungen im Mobilfunk an. Signalion stellte als erstes Unternehmen ein Basisstations-Testsystem für den LTE-Standard vor. Das Unternehmen beschäftigt etwa 50 Mitarbeiter und hat seinen Firmensitz und Fertigung in Dresden.

„NI wird weiterhin in die strategischen Bereiche HF-Forschung, Design und Test investieren“, erklärt Dr. James Truchard, President, CEO und Mitbegründer von National Instruments. „Signalion hat sich dank seiner engen Beziehung zur TU Dresden  und der damit verbundenen Arbeit an neuesten Standards wie LTE, LTE-Advanced und sogar der fünften Generation des Mobilfunks ein Spitzenteam aus Forschern und Entwicklern aufgebaut. Dieses Fachwissen in Verbindung mit einem starken Produktportfolio stärkt unsere Marktposition und legt zudem den Grundstein für fortlaufende Innovationen mit der NI-PXI-HF-Plattform und LabVIEW für das Testen von mobilen Kommunikationssystemen und Infrastruktur.“

„Wir bei Signalion sind begeistert, ein Teil von National Instruments zu werden“, sagte Dr. Tim Hentschel. „Unsere langjährige Erfahrung im Mobilfunk vervollständigt die NI-Plattform und wir freuen uns darauf, an Produkten zu arbeiten, die das NI-Produktangebot erweitern werden.“