Der Messestand von Huawei auf der Hannover Messe stand ganz im Zeichen der Digitalisierung beziehungsweise Industrie 4.0.

Der Messestand von Huawei auf der Hannover Messe stand ganz im Zeichen der Digitalisierung beziehungsweise Industrie 4.0. Huawei

Zudem gab Huawei auf der Messe die Ergebnisse von Unternehmenskooperationen mit GE Digital und der Telekom-Tochter T-Systems bekannt sowie zwei neue Kooperationen, mit Intel und Toshiba. Auf dem Messestand waren eine Reihe von Fertigungs-Lösungen mit der Gerätetechnik von Huawei zusehen. Dazu gehörte unter anderem ein mit dem Roboterhersteller Kuka entwickelter Industrieroboter, der den kommenden Mobilfunk-Standard 5G als Kommunikationstechnik nutzte.

Huawei und GE Digital präsentierten eine Cloud-basierte Lösung für die vorausschauende industrielle Wartung. Sie integriert Edge Computing IoT-Gateways (EC-IoT) von Huawei in die IoT-Plattform Predix von GE, um schnelle End-to-End-Datenverbindungen zwischen Industrieanlagen und Cloud-Anwendungen zu ermöglichen. Die schnellen Verbindungen erlauben die Echtzeit-Überwachung des Anlagenzustandes sowie Datenanalysen und ermöglichen dadurch technische Einschätzungen für den Anlagenbetrieb und die vorausschauende Wartung. Auch der Aufzugshersteller Schindler nutzt eine derartige Lösung für die vorausschauende Wartung, um Millionen seiner Aufzüge und Rolltreppen weltweit zentral zu verbinden und zu managen. Auf diese Weise werden die Wartungskosten gesenkt und die Servicezuverlässigkeit verbessert.

Die Telekom-Tochter T-Systems und Huawei haben gemeinsam eine Smart Cooler IoT-Lösung entwickelt und dessen Einführung bekannt gegeben. Sie nutzt IoT-Gateways der AR-Serie von Huawei um intelligente Kühlanlagen mit der Open Telekom Cloud (OTC) zu verbinden. Auch hier geht es um den Echtzeitbetrieb und das Management zahlreicher Geräte, um Arbeitskosten zu vermindern. Die Lösung bietet auch einen Echtzeit- und experimentellen Marketing-Modus, um den Warenverkauf zu erhöhen.

Huawei und Toshiba haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den Einsatz der NarrowBand IoT (NB-IoT) Datenfunktechnik in Industrieanwendungen zu stärken. Mit Intel hat Huawei eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit beim High-Performance-Computing (HPC) geschlossen. Die beiden Partner wollen HPC-Lösungen auf Grundlage der Server und Cloud-Plattformen von Huawei entwickeln, die mit den Prozessoren Intel Xeon und Xeon PhiTM sowie einer Omni-Path-Architektur (OPA) zum Einsatz kommen.