Die regelbare Desktop-Labornetzgeräteserie 5000 verfügt über eine leistungsfähige Mikrokontroller-Steuereinheit mit 16 Bit Auflösung.

Die regelbare Desktop-Labornetzgeräteserie 5000 verfügt über eine leistungsfähige Mikrokontroller-Steuereinheit mit 16 Bit Auflösung.EA-Elektro-Automatik

EA-Elektro-Automatik erweitert sein Angebot an Autoranging-Labornetzgeräten in Auftisch-Bauform um neun Modelle im Spannungsbereich 0 bis 40 VDC bis 0 bis 200 VDC in den Leistungsklassen 160, 320 und 640 W. Die platzsparend Geräte verfügen über eine flexible Ausgangsstufe (Autoranging). Durch ab Werk integrierte Interfaces (PS-Modelle: USB, PSI-Ausführungen: Analog, USB und Ethernet) und Mikroprozessor-Kontrolle mit 16 Bit Auflösung, können die Geräte flexibler kommunizieren und mit höherer Werteauflösung regeln. Die Geräte haben eine Genauigkeit von 0,1% (U) und vierstellige Anzeigen. Sie eignen sich besonders für den Einsatz in F&E auf dem Labortisch.

Die Ausgangsstufe der 9000er-Serie ist flexibel (Autoranging-Output), was einen Betrieb mit hoher Ausgangsspannung oder wahlweise hohem Ausgangstrom innerhalb der Nennleistung ermöglicht.

Die Ausgangsstufe der 9000er-Serie ist flexibel (Autoranging-Output), was einen Betrieb mit hoher Ausgangsspannung oder wahlweise hohem Ausgangstrom innerhalb der Nennleistung ermöglicht.EA-Elektro-Automatik

Bei den 19”-Einschüben erweitert EA das Angebot an Autoranging-Geräten um zehn Modelle in kompakter 1-HE-Bauform, im Spannungsbereichen von 0 bis 80 bis hin zu 0 bis 750 VDC in den Leistungsklassen 1,5 und 3 kW. Auch diese Geräte über Autoranging-Output. Der Aufbau ist hochisoliert und modular, wodurch sie störunempfindlich gegen elektromagnetische Einflüsse sind. Die Geräte eignen sich besonders für den industriellen Einsatz im Labor und in der Serienfertigung. Der Wirkungsgrad beträgt bis zu 95 %, so dass auch alle Modelle mit 3 kW Ausgangsleistung noch an einer 230-VAC-Steckdose mit 16 A betrieben werden können.