Die BAE- und BAV-Bediengehäuse-Serien lassen sich optisch und technisch an das Maschinen-Design oder die Corporate Identity des Kunden anpassen.

Die BAE- und BAV-Bediengehäuse-Serien lassen sich optisch und technisch an das Maschinen-Design oder die Corporate Identity des Kunden anpassen.Lohmeier

Der Kunde kann die Bediengehäuse leicht integrieren sowie als Austauschgeräte in bereits bestehende Maschinen und Anlagen einsetzen. Die Gehäuse lassen sich sowohl an der Wand montieren als auch direkt an der Maschine befestigen. Ihre aufgebrachten Metallgriffe ermöglichen eine einfache Gehäuse-Handhabung. Lohmeier beschichtet die Gehäuse und die Griffe auch unabhängig voneinander mit Pulverlack in jedem gewünschten RAL-Farbton innen und außen. Standardvarianten der Gehäuse in RAL 7035 mit Griffen in RAL 7016 sind ab Lager verfügbar.

Innenliegende, nicht sichtbare Befestigungselemente ersetzen die Schraubenköpfe auf der Frontplatte. Die Gehäuse haben eine Verstärkung unter der Tragarmsystembearbeitung, die das Installieren schwerer Aufbauten ermöglicht. Die BAV-Serie besitzt eine frontseitige, die BAE-Modelle eine rückseitige Tür: Bei Installation, Wartung und im täglichen Betrieb sind die Gehäuse daher leicht zugänglich. Die eingeschäumte PUR-Türdichtung, bei der das Material maschinell fest an das Gehäuse gegossen wird, entspricht der Schutzart IP55 und hält das Innere frei von Stäuben und Flüssigkeiten. Die vorne aufgesetzte Aluminium-Frontplatte kann auf Kundenwunsch und je nach Einbauten bearbeitet werden. Die Bediengehäuse sind in vier Größen mit Abmessungen zwischen 400 x 300 x 210 mm und 600 x 600 x 300 mm verfügbar. Individuelle BAE- und BAV-Gehäuse zum Beispiel in besonderen Abmessungen oder als Edelstahl-Ausführung sind kundenspezifisch realisierbar. Die BAE- und die BAV-Gehäuse eignen sich für den Einsatz im Automotive-, Elektronik-, Energie-, Verkehrstechnik- und Telekommunikationsbereich sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.