Bildergalerie
Im Vergleich zum aktuellen Stand der Technik halbiert die neue Partikelfiltertechnik von ULT die Filterkosten.
Das Filterkonzept hat ULT in dem Absaug- und Filtersystem für Laseranwendungen LAS 260 angewandt.

Die große Speicherkapazität der Filter im LAS 260 weise geringe Ausfallzeiten und Wartungs- sowie Betriebskosten auf, erklärt ULT. Realisiert wurde das durch den Einsatz einer F9-Partikelfilterkassette als großflächiger Vorfilter und einer Kombinationsfilterkassette H14/A10 als Partikel- und Adsorptionsfilter. Damit ist eine Schadstoff-Entfernung von Feinstaub (DIN EN 779) und Schwebstoffen (DIN EN 1822) zu 99,995 Prozent wie auch von Gasen, Dämpfen und Gerüchen möglich.

„Bislang bekannte Filtertechnologien schlugen sich durchschnittlich zwischen 15 und 20 Cent pro Minute nieder“, erklärt Stefan Jakschik, Vorstandsmitglied und Technischer Direktor bei ULT. Mit dem eingesetzten Pleat-Filter würden laut Unternehmensangaben 10 Cent pro Minute fällig.