So wurde in über 20 Fachvorträgen auf sehr hohem Niveau über die verschiedenen Aspekte der Multiphysik-Simulation diskutiert. In themenspezifischen Trainingskursen konnten die Teilnehmer selbst Beispielmodelle erstellen. Veranstalter Femlab hatte die neuesre Version 3.3 der Simulationssoftware Comsol Multiphysics im Gepäck. Neben zahlreichen neuen Features und Verbesserungen gibt es auch neue Module für die RF, die AC/DC- Simulation und den Akkustik Bereich.
So können etwa mit dem neuen AC/DC-Modul Motoren, Magnete, Transformatoren, Starkstromleitungen und Energieumwandlungssysteme simuliert und optimiert werden. Das Modul bewährt sich bei der Erstellung von Schaltplänen, bei der Konfiguration von Kühlsystemen, bei der Fehleranalyse sowie in allen anderen Bereichen, in denen durch die Einbeziehung multiphysikalischer Aspekte, etwa von Strom- und Wärmeverlusten, realistische Simulationsmodelle aufgestellt werden sollen. Das Modul kann zur Entwicklung und Analyse von Sensoren, Wandler und Stellglieder, Motoren und Generatoren, Simulation gedruckter Leiterplatten uvm eingesetzt werden.
All jenen die nicht kommen konnten steht eine Proceedings CD mit Fachvorträgen, Folienpräsentationen und Beispielmodellen zur Verfügung und im kommenden Jahr gibt es eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe: Sie wird in München vom 23. – 25. Oktober stattfinden.

Femlab
Tel. (+49 551) 99 721-0