Prof. Dr. Josef A. Nossek, Lehrstuhlinhaber für Netzwerktheorie und Signalverarbeitung an der TU München, wird neuer Präsident des VDE und tritt die Nachfolge von Dipl.-Ing. Michael Stadler an. Der 59-Jährige steht damit ab dem 1. Januar 2007 für zwei Jahre an der Spitze des 34.000 Mitglieder starken Verbands der Elektro- und Informationstechnik. Zum stellvertretenden VDE-Präsidenten wurde Dr.-Ing. Joachim Schneider, Vorstandsmitglied der ABB AG, gewählt. Ziele des neuen VDE Präsidenten sind die Schärfung des wissenschaftlichen Profils des VDE, die Gestaltung der Ingenieursausbildung und Weiterbildung sowie die Stärkung und Ausbau der Position des VDE auf den Gebieten der Standardisierung, Produktprüfung und Zertifizierung. Josef A. Nossek studierte Elektrotechnik an der TU Wien. Seine berufliche Laufbahn begann er bei der Siemens AG. 1980 wurde er an der TU Wien zum Doktor der technischen Wissenschaften promoviert. 1989 folgte er einem Ruf auf den Lehrstuhl für Netzwerktheorie und Schaltungstechnik der TU München. Professor Nossek ist unter anderem Preisträger der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG). Ebenso erhielt er den Innovationspreis der Vodafone Stiftung. Als Mitglied der Informationstechnischen Gesellschaft engagiert sich Nossek seit 1985 im VDE.