Das Bosch-Erprobungsfahrzeug soll seinen Fahrer über eine neu entwickelte Innenraumkamera erkennen und sein Nutzerprofil mit allen bevorzugten Fahrzeugkonfigurationen sowie den am häufigsten angefahrenen Reisezielen laden. Der Fahrer muss nur noch seinen Zielort und die berechnete Verkehrsroute auswählen. Dabei erhält er gleich die Information, welche Teilstücke seiner Strecke manuell gefahren werden und bei welchen er sich entspannt zurücklehnen kann. Während Autobahnfahrten soll die Fahraufgabe komplett vom Fahrzeug übernommen werden. Damit der Fahrer jederzeit während der automatisierten Fahrt wieder sicher das Steuer übernehmen kann, achtet die Innenraumkamera darauf, dass der Fahrer nicht einschläft. Bei lange geschlossenen Augen erfolgt eine Warnung. Zur Übergabe der Fahraufgabe ans Auto muss der Fahrer gleichzeitig für mehrere Sekunden zwei Knöpfe am Lenkrad drücken.

Zumindest auf Autobahnen soll das Erprobungsfahrzeug autonom fahren können.

Zumindest auf Autobahnen soll das Erprobungsfahrzeug autonom fahren können. Bosch

Nach dem Aktivieren des automatisierten Fahrmodus erscheint auf dem zentralen Display die Straße in der HD-Karte in blau. Zusätzlich bekommt der Fahrer angezeigt, was die Umfeldsensoren des Autos alles erkennen und wie viel Zeit noch verbleibt, bis er das Steuer wieder übernehmen muss. Während der automatisierten Fahrt stehen dem Fahrer über das zentrale Display im Testfahrzeug mehr Infotainment-Funktionalitäten zur Verfügung als wenn er selbst verantwortlich ist für die Fahraufgabe. Dank Internetverbindung kann er jetzt zum Beispiel seine bevorstehenden Termine checken oder Einkäufe planen.

Wechselt die Straßenfarbe in der Navigationskarte von blau auf orange bedeutet dies, dass die automatisierte Fahrt in fünf Kilometern endet. Der Fahrer muss sich nun auf die Übernahme des Steuers vorbereiten. Reagiert er nicht, ertönt ein Hinweiston, der rechtzeitig vor Ende der automatisierten Fahrt in einen permanenten Warnton mit optischen Warnhinweisen übergeht. Durch erneutes, gleichzeitiges Drücken der Lenkradknöpfe übernimmt der Fahrer wieder das Steuer. Auch im manuellen Fahrmodus soll das Bosch-Erprobungsfahrzeug für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Alle seine Sensoren und Verkehrsinformationsysteme, die für das automatisierte Fahren benötigt werden, bleiben aktiv.