Das Standardization Council Industrie 4.0 will Standards der digitalen Produktion initiieren und diese national sowie international koordinieren.

Das Standardization Council Industrie 4.0 will Standards der digitalen Produktion initiieren und diese national sowie international koordinieren. Red150770/Fotolia.com

Ziel der Initiative ist es, Standards der digitalen Produktion zu initiieren und diese national sowie international zu koordinieren. Die Initiative zielt darauf, dringend benötigte Standardisierungsprozesse zu beschleunigen. Neben der Koordination von Standards soll das ‚Standardization Council Industrie 4.0‘ die Interessen gegenüber internationalen Konsortienvertreten und die deutsche Normungs-Roadmap Industrie 4.0 gestalten. Außerdem definiert es den Bedarf für neue Projekte und organisiert die internationale Umsetzung.

Gründungsinitiatoren des Gremiums sind der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), das Deutsche Institut für Normung (DIN), die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE), der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sowie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI).

Plattform Industrie 4.0 als Impulsgeber für Standardization Council

Entstanden ist das ‚Standardization Council Industrie 4.0‘ aus der Plattform Industrie 4.0. Letztere ist ein koordinierendes Netzwerk zur Gestaltung der digitalen Transformation in der Produktion und erarbeitet hierfür unter anderem Handlungsempfehlungen für Politik und Unternehmen. Dazu gehört die Entwicklung und Verankerung von Standards, um sie national und international zu vereinheitlichen. Das neue Gremium agiert unabhängig von der Plattform und ist organisatorisch bei der DKE angesiedelt.