KDM Magnetic Powder hat ein neues Pulvermaterial für Magnetkerne entwickelt: Nanodust.

KDM Magnetic Powder hat ein neues Pulvermaterial für Magnetkerne entwickelt: Nanodust.Manz Electronic Systeme

Nanodust-Kerne haben eine Sättigungsdichte von 13.000 Gs. Sie sind mit einer Permeabilität in verschiedenen Abstufungen erhältlich, von 26 bis 125 µ, in Kerngrößen von 6,35 bis 132 mm. Diesen Kerntyp bietet KDM in zwei Ausführungen an, als KAM- und KAH-Serie. Die KAM-Serie hat eine ähnliche Verlustkurve wie die von MPP-Kernen (Magnetics Molypermalloy Powder), während die KAH-Serie eine kostengünstige Alternative zu den bekannten High-Flux-Kernen darstellt. Ebenso sind Nandust-Kerne ein möglicher Ersatz zu den amorphen Pulverkernen und eliminieren das Frequenzrauschen.

Die beiden Serien KAM und KAH zeichnen sich durch eine hervorragende Temperaturstabilität aus. KDM produziert des weiteren auch Eisenpulver-Kerne, MPP-, High-Flux-, Sendust-, Si-Fe- und Neu-Flux-Kerne sowie Pot- und Block-Spezialkerne nach Kundenspezifikation. Zhejiang NBTM Kade Magnetoelectricity (KDM) wurde im Jahr 2000 gegründet und befindet sich im Norden von Hangzhou, nur 150 km von Shanghai entfernt. KDM verfügt über 40.000 m2 Produktionsfläche und beschäftigt 450 Mitarbeiter.