SGI gibt bekannt, dass hochleistungsfähige Visualisierungstechnologie des Unternehmens eine der wesentlichen HighTech-Ressourcen bildete, die zum Gelingen der Aufsehen erregenden, kürzlich in Singapur vollzogenen Trennung der Siamesischen Zwillinge beitrugen. Um die hochkomplizierte Operation exakt vorzubereiten, alle alternativen Vorgehensmöglichkeiten zu bewerten und den Eingriff schon im Vorhinein Schritt für Schritt durchzugehen, hat sich das Team neuester Methoden und Werkzeuge der Virtuellen Realität (VR) bedient. Zum Einsatz kam das Neurochirurgische Planungssystem Dextroscope der Firma Volume Interactions in Singapur. Getrieben wird diese zukunftsweisende Entwicklung von der HighEnd-Graphikpower eines Onyx-Systems von SGI. Das Dextroskop macht aus Sätzen 2-dimensionaler Bilder, die sich heute durch bildgebende Untersuchungsmethoden wie Kernspinresonanz (NM) und Computer-Tomographie (CT) vom Körperinnern gewinnen lassen, 3-dimensionale graphische Darstellungen – anhand derer die Chirurgen dann im voraus die besten Operationswege planen: Risikolos können sie in der VR-Welt Alternativen ausprobieren und sich an die optimale Vorgehensweise herantasten.