National Instruments hat jetzt mit NI PXIe-6259 und NI PXIe-6251die industrieweit ersten Datenerfassungsmodule für PXI Express in den Markt eingeführt. Die Module bieten schnelle Analog- und Digitalein- und -ausgänge mit einer Übertragungsrate pro Steckplatz bis zu 250 MByte/s. Neben den neuen Datenerfassungsmodulen brachte NI außerdem vier Controller für PXI Express auf den Markt.

Die Controller für den dezentralen und Embedded-Betrieb sowie für die Rackmontage haben eine Übertragungsrate pro System und Steckplatz von bis zu 1 GByte/s. Die Datenerfassungsgeräte der M-Serie für PXI Express verfügen über bis zu 32 analoge Kanäle mit 16 bit, eine Abtastrate von 1,25 MS/s, bis zu vier Analogausgangskanäle mit 16 bit, eine Update-Rate von 2,8 MS/s und 10-MHz-Digital-I/O auf bis zu 32 Kanälen.

Die PXI-Express-Module nutzen den Systemcontroller NI-STC 2, den Verstärker NI-PGIA 2 und die Kalibriertechnologie NI-MCal für erhöhte Leistung, Genauigkeit und I/O. Mit zwei dezentralen MXI-Express-Controllern, NI PXIe-PCIe8371/2 x4 („mal vier“, d. h. eine aus vier PCI-Express-Kanälen bestehende Verbindung) sind Anwender in der Lage, PXI-Express- und CompactPCI-Express-Systeme von einem mit PCI Express ausgestatteten PC über eine vollkommen transparente PCI-Express-Kabelverbindung mit hoher Bandbreite zu steuern.

Die dezentralen x4-MXI-Express-Controller liefern eine gesamte Systembandbreite von 1 GByte/s. NI PXIe-PCIe8371 umfasst ein PCI-Express-Kabel von einem PC zu einem PXI-Express-Chassis. NI PXIe-PCIe8372 beinhaltet zwei PCI-Express-Kabel für die simultane Steuerung und Regelung von zwei PXI-Express-Chassis für eine noch höhere Kanalanzahl. Diese industrieweit höchste Bandbreite stellt im Vergleich zu anderen Kabelschnittstellen nach Industriestandard, wie etwa Hi-Speed USB, Gigabit Ethernet/LAN, GPIB (HS488), MXI-2 und MXI-3, eine Verbesserung um mehr als das Achtfache dar.

537ei1106