ITI-Geschäftsführer Jens O. Schindler (rechts) und Rahman Jamal, Technischer Leiter National Instruments Deutschland, auf der NI Week kurz nach der Preisübergabe.

ITI-Geschäftsführer Jens O. Schindler (rechts) und Rahman Jamal, Technischer Leiter National Instruments Deutschland, auf der NI Week kurz nach der Preisübergabe.

Die ITI GmbH aus Dresden ist für seine Simulationssoftware SimulationX auf der diesjährigen NIWeek von National Instruments mit dem „LabVIEW Add-on of the Year Award“ ausgezeichnet worden. Erst seit April 2010 ist ITI zertifizierter NI-Allianzpartner und hat bereits, als einer von fünf Kategoriebesten, den „LabVIEW Add-on Award“ verliehen bekommen. Die Softwareplattform für die physikalische multi-domain Streckenmodellierung, SimulationX, wurde als bestes Produkt seiner Klasse in der Kategorie „LabVIEW Plattformerweiterungen“ gewählt und erhielt den Silberstatus im National Instruments „Compatible with LabVIEW“ Programm.

SimulationX ist eine intuitive multi-domain Modellierungssoftware für die Simulation und Analyse von Streckenmodellen. Via Code-Export werden SimulationX-Modelle direkt in NIs graphische Entwicklungsplattformen integriert. Die sofortige Weiterverwendung der SimulationX Streckenmodelle innerhalb von LabVIEW und NI VeriStand revolutioniert den Entwicklungsprozess, können Kunden ihre Modelle damit durchgängig über den gesamten Entwicklungsprozess verwenden – angefangen beim Entwurf und der Modellierung über die Analyse bis hin zum Hardware-in-the-Loop-Test.