Impedanzverlauf am Ausgang des Spannungsregler-Demo-Boards bei kapazitiver Belastung mit einem Tantalkondensator.

Impedanzverlauf am Ausgang des Spannungsregler-Demo-Boards bei kapazitiver Belastung mit einem Tantalkondensator. Omicron Lab

Unerwartete Regelschwingungen können an einem Spannungsregler bei Lastwechsel das zu versorgende System stören. Eine Messung des Phasenganges im Regelkreisrückkopplungspfad gibt Aufschluss über Stabilität und kritische Resonanzbereiche. Ist der Rückkoppelpfad erreichbar, kann man das vollständige Bode-Diagramm des Regelkreises mithilfe des Vektornetzwerkanalysators Bode 100 und des Einspeiseübertragers B-WIT messen. In manchen Fällen jedoch ist die Rückkopplung intern verdrahtet und so nicht kontaktierbar. Hier kann mit der „Non-Invasive Stability Measurement“ (NISM) Methode die Phasen­reserve des Reglers aus einer Ausgangsimpedanzmessung bestimmt werden. In einer Applikationsnotiz demonstriert OMICRON Lab diese Messmethoden an einem Spannungsregler-Demo-Board, welches auf Anfrage an info@omicron-lab.com erhältlich ist. Infos zur verwendeten Messtechnik finden sich unter www.omicron-lab.com.