Die entwickelte Plattform für Bilderkennungssysteme steht allen Autoherstellern zur Verfügung und soll die schnelle und präzise Lokalisierung und Erkennung von besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern fördern. Das von LG Electronics gemeinsam mit NXP und Hella Aglaia entwickelte kamerabasierte Sichtsystem ist in der Lage, besonders gefährdete Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger und Radfahrer zu erkennen und einzustufen. In Gefahrensituationen aktiviert das System das Auto Emergency Breaking (AEB). Außerdem erkennt das System Verkehrsschilder, macht den Fahrer auf Geschwindigkeitsbegrenzungen aufmerksam, überwacht die Einhaltung der Fahrspur und nimmt bei versehentlichen Spurabweichungen Lenkkorrekturen vor. Bildverarbeitungsprozessoren von NXP und Algorithmen von Hella und LG ermöglichen kurze Verzögerungszeiten und eine hohe Leistungshüllkurve. Die benötigten Kameras können an der Windschutzscheibe hinter dem Rückspiegel des Autos angebracht werden.

Lee Woo-jong, President der LG Electronics Vehicle Components Company, und Kurt Sievers, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Automotive bei NXP, auf dem Automotive Vision Meeting auf der CES 2018.

Lee Woo-jong, President LG Electronics Vehicle Components Company, und Kurt Sievers, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Automotive bei NXP, auf dem Automotive Vision Meeting auf der CES 2018. NXP

Die Plattform zielt auf konventionelle, eigenentwickelte Bildererkennungsplattformen ab, die die Auswahl für traditionelle wie neue, innovative Autobauer begrenzen. Viele der heute verfügbaren Plattformen für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme sind eigenentwickelt, unflexibel und bieten wenig Raum für Autobauer, sich auf dem globalen Markt abzuheben. Zudem behindern sie weitere Software-Integration und schließen beispielsweise auch Kombinationen verschiedener auf dem Markt verfügbaren Sensortechnologien und Softwarequellen aus. Der Vorstoß der drei Unternehmen soll die Innovation bei der Entwicklung für Systeme autonomer Fahrzeuge beschleunigen und die Branche unterstützen, die Euro-NCAP-Standards zu erfüllen.

Im Rahmen des Projekts integriert LG Electronics die verschiedenen Computer-Vision-SoCs und Softwarelösungen von Hella und NXP, außerdem implementiert das südkoreanische Unternehmen noch die bildverarbeitenden Komponenten. NXP liefert für das Projekt die Grafikprozessoren der S32V-Familie, die Bilder mehrerer Kameras zu 360-Grad-Panoramabildern zusammensetzt. Die Prozessoren enthalten zudem zwei APEX-D-Koprozessoren, die für die Bilderkennung- und -interpretation zuständig sind. Hella Aglaia befasst sich mit der Bildverarbeitung sowie der Softwareprogrammierung.

Hier lesen Sie mehr über Hella Aglaias Software-Lösungen für kamerabasierte Assistenzsysteme.