Neue S32K Mikrocontroller-Plattform von NXP soll die Entwicklung von Automotive-Software beschleunigen.

Neue S32K Mikrocontroller-Plattform von NXP soll die Entwicklung von Automotive-Software beschleunigen. NXP

Diese Kombination soll eine deutliche Reduzierung des Entwicklungsaufwandes und der Time-to-Market in zahlreichen Automobilanwendungen erlauben. Da bereits verschiedene internationale Autohersteller S32K-Bausteine in ihren neuesten Fahrzeugen einsetzen, ist diese Plattform gerüstet für die künftige Ausrichtung in der Automotive-ECU-Entwicklung.

Bisher wurde in der Softwareentwicklung Autosar mit seinen speziellen Treiberbausteinen im Automobilbereich eingesetzt. Diese sind jedoch nicht für alle Anwendungen erforderlich. Ein alternatives Verfahren ist die Eigenentwicklung, die jedoch mit hohem Arbeitsaufwand und zusätzlichen Qualifikationsanforderungen verbunden ist. Dadurch werden Ressourcen gebunden. Mit zunehmender Komplexität der ECU-Bausteine können eine hohe Softwarequalität sowie eine schnelle Markteinführung nur durch den Einsatz ausgereifter und validierter Subsystem-Komponenten erreicht werden.

Minimierung der Software-Komplexität

Für Anwendungen, in denen der Einsatz von Autosar nicht zwingend notwendig ist, bietet NXP mit einem kostenlosen, vorqualifizierten Automotive-Softwareentwicklungskit (SDK) eine alternative, schlüsselfertige Option für Eigenentwicklungen an. Sie ermöglicht Rapid Prototyping mit einfacher Drag & Drop-Funktionalität.

Die Lösung umfasst:

  • Misra- und Spice-Level 3-konforme LLD (Low Level Drivers) für alle Peripheriebausteine
  • Optionale anwendungsspezifische Middleware für LIN, NFC und Touch Sensing
  • FreeRTOS Betriebssystem
  • Treiber für komplementäre NXP-ICs, die die Realisierung von produktionsreifen Anwendungen, zum Beispiel SBC-Treibern (System Basis Chip) , beschleunigen
  • Kommentierter Quellcode und vorkonfigurierte Anwendungsbeispiele helfen bei einer schnellen Realisierung der Anwendung

Das SDK ist im kostenlos verfügbaren S32 Design Studio (DS) von NXP vorinstalliert; diese Eclipse-basierte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) unterstützt mehrere Compiler- und Debugger-Optionen.

Für Autosar-Anwendungen wurde der MCAL- und OS-Standardsupport von NXP um neue Complex Device Drivers (CDD) und ein neues S32K Starterkit von Arccore erweitert. Dieses ist als kostenlose Testversion verfügbar und hilft die Komplexität in der Produkteinführung zu verringern.

Zukunftssichere Hardware

Die Produkte der S32K1-Familie bieten 128 KB bis 2MB Flash-Speicher auf der Basis von ARM-Cortex-M-Hochleistungskernen. Alle Produkte der neuen Familien unterstützen CAN FD, CSEc Hardware-Sicherheit, ASIL-B sowie eine sehr niedrige Leistungsaufnahme. Dieser skalierbare Ansatz soll in Verbindung mit einer durchgängigen Gehäuse-Strategie und produktionsreifer Software die Wiederverwendung von Komponenten maximieren und den Kunden eine schnelle Anpassung an sich ändernde Markanforderungen erlauben.

Musterstückzahlen des S32K144 sowie ein Entwicklungsboard für 49 US-Dollar sind ab sofort verfügbar. Die Produktion soll im zweiten Quartal 2017 anlaufen. S32K MCUs werden durch das NXP Product Longevity Program abgedeckt, das die Lieferfähigkeit für mindestens 15 Jahre garantiert.