Infineon Technologies kündigt einen Octal-10BaseS-Chipsatz an. Durch den hochintegrierten Chipsatz mit acht Ports können Systementwickler die Kosten und die Entwicklungszeit für Ethernet-basierende Netzzugangslösungen senken. Der Chipsatz eignet sich für Anwendungen in Multi-Tenant Units/Multi-Dwelling Units (MDU/MTU), wie zum Beispiel bei Ethernet-Switches oder DSLAM-Linecards, und erweitert mit der 10BaseS-Technologie von Infineon die Reichweite von Standard-Ethernet und benötigt dabei als Infrastruktur nur einfache Zweidrahtkupferleitungen.


Octal 10BaseS


10BaseS ist eine hochintegrierte Lösung für Ethernet-over-VDSL in QAM-Technologie (Quadrature-Amplitude-Modulation) mit niedrigster Stromaufnahme. Die Standard-Übertragungsrate von 10BaseS beträgt 12,5 Mbit/s im Full-Duplex-Modus und überträgt Ethernet- Pakete. Die Datenrate ist programmierbar und kann auf bis zu 15,6 Mbit/s eingestellt werden. Spezielle Implementierungen unterstützen auch Datenraten bis zu 25 Mbit/s. Anders als bei traditionellen Ethernet-Lösungen werden keine teuren Kabel der Kategorie 5 benötigt, sondern die vorhandenen Kupferkabel als Übertragungsmedium genutzt. Hiermit kann über Entfernungen von mehr als 1200 Meter eine störungsfreie Datenübertragung gewährleistet werden.


Der Octal-10BaseS-Chipsatz von Infineon wird ab dem 4. Quartal des Kalenderjahres 2001 verfügbar sein. Die Lösung besteht aus drei Chips: PEF22824 (digitaler Transceiver), PEF22825 (analoges Frontend) und 8xPEF22810 (Leitungsstreiber).