Jochen Feiler (Hengstler, links), Gebhard F. Kübler (Kübler Group) und Karsten Just (Baumer) bei der Präsentation der SCS-open-link-Schnittstelle

Jochen Feiler (Hengstler, links), Gebhard F. Kübler (Kübler Group) und Karsten Just (Baumer) bei der Präsentation der SCS-open-link-Schnittstelle Baumer

SCS open link ist eine mit Fokus für Motor-Feedback-Anwendungen entwickelte Schnittstelle. Sie ist als Ein-Kabel-Lösung konzipiert und unterstützt 2- und 4-Draht-Anwendungen. Die Schnittstelle ermöglicht Kabellängen bis 100 m, Übertragungsraten bis 10 MBaud und Reglerzyklen bis 32 KHz. Für funktionale Sicherheit ist das Protokoll zertifiziert bis SIL3 und Kategorie 3. Eine neutrale Zertifizierungsstelle stellt die Kompatibilität von Geräten untereinander sicher.

Die Ein-Kabel-Lösung ermöglicht laut den beteiligten Unternehmen eine Reduktion von Anschlusskosten und Kabelvarianz um bis zu 50 %. Durch den Wegfall des zweiten Motor-Feedback-Kabels und Anschlusssteckers für den Motor-Feedback-Encoder ergeben sich motorseitig Platzeinsparungen sowie erhöhte Freiheiten beim Design. Durch die mögliche Übertragung weitere Daten von Sekundärsensoren, beispielsweise für die Temperaturüberwachung oder das Condition Monitoring, orientiert sich SCS open link an den Anforderungen von Industrie 4.0.

Laut Jochen Feiler, Geschäftsführer der Hengstler, basiert SCS open link auf der von Hengstler entwickelten Schnittstelle Acuro link und ist dazu komplett rückwärts kompatibel.

Offenes Modell

Es gibt ein transparentes Lizenzmodell, das offen für weitere Anbieter ist und für die Steuerungsseite nichts kostet. „Für die Sensorseite erheben wir eine Schutzgebühr, da hier auch die Abwärtskompatibilität und ein Conformance-Test bereitgestellt werden muss“, erklärt Jonas Urlaub, Product Management System Architecture bei Kübler.

Auf der gemeinsamen Webseite stehen ab sofort alle relevanten Informationen zur Schnittstelle bereit. Das Angebot an SCS open link fähigen Sensoren und die Marktbearbeitung wird von jedem einzelnen Mitglied separat vorangetrieben. Auf der kommenden SPS IPC Drives in Nürnberg wird es somit von allen drei Gründungsmitgliedern individuelle Produkte und Lösungsansätze geben.