Das Arduino-Board eignet sich wunderbar als Basis für eigene Entwicklungen. Densitron steuert nun seine PMOLED-Anzeigen in Form von Arduino-Shields bei.

Das Arduino-Board eignet sich wunderbar als Basis für eigene Entwicklungen. Densitron steuert nun seine PMOLED-Anzeigen in Form von Arduino-Shields bei.Densitron

Densitron hat seine Erfahrung mit Passive-Matrix-OLED-Anzeigen (PMOLED) genutzt, um ein benutzerfreundliches und leistungsstarkes Development-Kit auf die Beine zu stellen. Der Clou ist, dass das Kit auf die beliebte Arduino-Uno-R3-Plattform aufbaut, und auch mit Arduino Uno, Leonardo und Due kompatibel ist. Das Kit hat die Software vorinstalliert, und der Anwender kann den Quellcode einfach herunterladen.

Das Kit besteht aus dem Arduino-Board, der passenden Shield-Platine (je nach Display und Controller-IC) und dem SD-Karten-Slot; seine Energie bezieht es über USB oder aus Batterien. Das ganze Board ist mit nur 100 × 55 mm2 sehr kompakt. Entwickler können es zum Beispiel nutzen, um den Stromverbrauch des OLEDs je nach Bilddarstellung und der frei einstellbaren Helligkeit zu messen. Dazu können sie eine Slideshow direkt von einer SD-Karte lesen und auf dem Display anzeigen. Bei Bedarf steuert das Board auch einen PCAP-Controller (Projective-Capacitive Touch). Die Vorteile der OLED-Anzeigen liegen im sehr hohen Kontrast und weiten Blickwinkel, sehr gutem Schwarzwert und präziser Farbdarstellung, dünner Bauform und geringem Energiebedarf.