Der Opel Amera-e ermöglicht wie der BMW i3 das Fahren im Normalverkehr ohne Betätigung des Bremspedals

Der Opel Amera-e ermöglicht wie der BMW i3 das Fahren im Normalverkehr ohne Betätigung des Bremspedals Opel

Der Opel Ampera-e fährt mit einer Batterieladung über 400 km rein elektrisch gemäß NEFZ. Opel zufolge sind das „mindestens 30 Prozent mehr Reichweite als der beste Mitbewerber“. Die 60-kWh-Batterie besteht aus insgesamt 288 Li-Ionen-Zellen und wurde von GM gemeinsam mit dem Entwicklungspartner LG Chem kons-truiert. Von 0 auf 50 km/h beschleunigt der 150 kW-Elektromotor das 4,71 m lange Fahrzeug binnen 3,2 s von 80 auf 120 km/h in 4,5 s. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 150 km/h begrenzt. In zwei von drei Fahrmodi ist das Schleppmoment so hoch, dass der Fahrer im normalen Verkehr nicht einmal mehr auf die Bremse tippen muss, um Geschwindigkeit bis zum Stillstand des Fahrzeugs abzubauen. So lässt sich der Ampera-e ausschließlich über das (Gas‑)Pedal sicher dirigieren. Dieses One-Pedal-Driving schätzen auch viele Fahrer des BMW i3.
Der Ampera-e hat die jüngste Generation des Intelli-Link-Infotainments (mit Apple-Car-Play- und Android-Auto-Kompatibilität) sowie Onstar mit WLAN-Hotspot Zugang für bis zu sieben mobile Endgeräte gleichzeitig an Bord.