Im Bereich der 200-MHz-Scopes bietet Yokogawa mit der SignalExplorer-Serie DL1600 zwei- und vierkanalige DSOs mit Speichertiefen bis zu 32M Worte/Kanal an. Die neue Option Serielle-Bus-Analyse für die 4-kanaligen Geräte ermöglicht eine komfortable Triggerung und Analyse von seriellen Datenbussen wie I2C, SPI und CAN.


Im Gegensatz zu reinen Protokoll-Analysatoren ist hier die Untersuchung der untersten, physikalischen Ebene von seriellen Bussen möglich. Bei der CAN-Bus-Analyse werden Bitraten von 33,3 kbit/s bis 1 Mbit/s unterstützt. Die Triggerung erfolgt auf beliebige Frames (SOF), Identifier, RTR, Error Frame, usw. Darüber hinaus ist auch eine Stuff-Bit-Berechnung möglich. Die I2C-Bus-Analyse ermöglicht Transferraten bis zu 3,4 Mbit/s im 7-Bit-Adressmodus, wobei zwei unabhängige Bussysteme alternativ ausgewertet werden können.


Zahlreiche kombinatorische Triggermöglichkeiten und Datensuchfunktionen erleichtern die Busanalyse. Ähnliches gilt für die SPI-Analyse mit umfangreichen Suchfunktionen und Datenanalyse von max. 40 kByte. Die Anzeige erfolgt sowohl grafisch als Kurvenform wie auch im Listenformat, wobei der Zoom-Ausschnitt automatisch an die Daten angepasst wird.