14565.jpg

In der Verarbeitung zählen vor allem zwei Dinge: Geschwindigkeit und Präzision. Die Präzision lässt sich durch den Ein- satz optischer Bildverarbeitung steigern, die Geschwindigkeit ist dann eine Frage von Software und Kommunikation.  Auf der Fachmesse Motek stellte der oberösterreichische Bildverarbeitungsspezialist Weitblick Systems ein neues System für produktionsbegleitende Qualitätskontrolle vor. Agnos ist ein Vereinzelungs- und Zuführungssystem für Langteile. „Die industrielle Bildverarbeitung wird in der Automatisierungstechnik immer bedeutender. Das haben die vielen Gespräche mit Kunden und Interessenten auf der Motek ganz klar gezeigt“, erklärt Rainer Reisinger, Geschäftsführer von Weitblick Systems. „Der Auftritt auf der Fachleistungsschau Motek ist sehr erfolgreich für uns verlaufen. Neben vielen positiven Gesprächen gab es auch konkrete Projektanfragen. Besonders unser Komplettangebot von der Beratung bis zur Installation hat für reges Interesse gesorgt“, freut sich Reisinger.

Die Maschine eignet sich sowohl für rechteckige als auch für runde Profilformen mit einer Länge von bis 3000 Millimetern und einer Dicke bis 50 Millimeter. Die Erkennung hat eine Messgenauigkeit von ±0,2 Millimeter, die Ablagegenauigkeit schwankt um 0,1 Millimeter. Der Durchsatz beträgt bis zu 50 Stück pro Minute. Das Gerät fällt in die Laserschutzklasse 2M. Das intelligente Vereinzelungs- und Zuführungssystem für Langteile erkennt das oberste Teil in einem Vorratsbehälter, entnimmt es und legt es auf einer definierten Position ab. Dabei wird auch erkannt, ob irrtümlich mehr als ein Profil gegriffen wurde. Die Maschine ist unabhängig von der Länge der Teile und für Klein- und Großserien geeignet. Das im oberösterreichischen Gurten ansässige Unternehmen Weitblick Systems hat sich auf die Entwicklung von Systemen für die produktionsbegleitende Qualitätskontrolle spezialisiert. Dabei werden mit Hilfe von Kameras Bilder von den zu prüfenden Objekten aufgenommen und anschließend mit einer speziellen Software ausgewertet. „Diese Systeme sind nicht nur schnell und zuverlässig, sondern ermöglichen auch eine hundertprozentige Kontrolle der Produkte“, betont Rainer Reisinger.