Das modulare Gerätekonzept von Tom In-Line-System passt sich flexibel an spezifische Testanforderungen an.

Das modulare Gerätekonzept von Tom In-Line-System passt sich flexibel an spezifische Testanforderungen an.

Das Spektrum der neuen Tom In-Line-Systeme der ausführbaren optischen Tests umfasst die Überprüfung der Bauteil-Anwesenheit und Polarität, von Selektiv­lötstellen, Displays und LED sowie fluoreszierendem Schutzlack. Das JTAG-/Boundary-Scan-Testverfahren mit Funktionstest ergänzt das Testverfahren zusätzlich. Göpel Electronic wird in der Schweiz und Österreich durch ad+t vertreten. Die Tom In-Line-Systeme von Göpel Electronic wurden für ausgewählte automatische optische und elektrische Prüfaufgaben elektronischer und mechanischer Baugruppen konzipiert. Das Spektrum der ausführbaren optischen Tests umfasst Bauteil-Anwesenheits- und Polaritätskontrollen, das Ausmessen von Objekten, die Prüfung von Selektivlötstellen, die Kontrolle von Displays und LED sowie die Prüfung von fluoreszierendem Schutzlack. Durch das modulare Gerätekonzept kann das System flexibel an spezifische Testanforderungen angepasst werden. Die Palette der möglichen Standard-Kamerakonfigurationen reicht von Ein- bis Mehrkameraausführungen (ein bis fünf Megapixel) als Farb- oder Schwarz-Weiss-Variante. Dazu stehen verschiedene Beleuchtungen im sichtbaren und im UV-Bereich (Schutzlack) zur Verfügung. Für die Prüfung von Selektivlötstellen ist die Aufrüstung mit den leistungsfähigen Kamera- und Beleuchtungsmodulen der Opti-Con-Systeme möglich. Soll neben den optischen Prüfungen auch ein Funktionstest auf der Basis der Boundary-Scan-Technologie erfolgen, so ist die Integration eines Boundary-Scan-Controllers von Göpel Electronic und eines entsprechenden Nadeladapters vorgesehen.

Systemsoftware

Die Tom Line-Systemsoftware ermöglicht eine effiziente und intuitive Prüfprogrammerstellung. Das Spektrum der optischen Prüffunktionen umfasst leistungsfähige Algorithmen zur Bauteil-Anwesenheitskontrolle, zur Lötstellen- und Kurzschlussinspektion, zur Farberkennung, zur Klarschriftlesung sowie zur Lackkontrolle. Für den kombinierten optischen und elektrischen Test (JTAG/Boundary Scan) oder Funktionstest wird darüber hinaus die erforderliche Bedienoberfläche zur Verfügung gestellt. Ad+t zeichnet sich durch Kompetenz und ein ausgeprägtes Fachwissen im Bereich Prüftechnologie aus. Durch die langjährige Erfahrung in der Auswahl der geeigneten Prüftechnologie (AOI-Test-, Funktionstest-, Automotive Test-, ICT-Systeme, Flying Probe und JTAG/Boundary-Scan-Technologie) können die Systemingenieure von ad+t den Kunden optimale Lösungen präsentieren (feh).